Herzratenvariabilität – HRV

Die Ressourcen des Menschen sind nicht unerschöpflich. Eine gute Schlafqualität ist die gesunde Konstante in der zunehmenden Beschleunigung des Alltags. Der Schlaf liefert die nötige Regeneration, emotionale Ordnung und Leistungsfähigkeit am Tag. Ist das nicht mehr der Fall sollte nach dem Warum gefragt werden. Mögliche Antworten liefert die 24-Stunden-Herzratenvariabilität (HRV), die in konkreten Zahlen und einer einzigartigen bildhaften Darstellung die Beanspruchung und Regulationsfähigkeit des vegetativen Nervensystems darstellt. Wie geht das? Einem Seismographen ähnlich zeigt die Messung die Abstände zwischen den Herzschlägen. Bei langen Intervallen ist der Parasympathikus (Erholungsnerv) aktiv, bei kurzen der Sympathikus (Leistungsnerv). Das bedeutet, je variabler die Herzrate, desto ausgeglichener und umgekehrt. Was die HRV-Messung jedoch nicht kann, ist eine medizinische Diagnose oder Behandlung ersetzen.

 

hand aufs herz

Wissen Sie welche Tätigkeiten Ihnen am Tag gut tun und welche Energie rauben?

Möchten Sie etwas ändern, damit sich ein besserer Schlaf einstellen kann aber Sie wissen nicht wie?

Haben Sie das Gefühl, dass es Zeit ist mit dem eigenen Lebensstil Bilanz zu ziehen, um Ihre Gesundheit selbst zu gestalten?

 

Kleines Gerät. Große Wirkung.

Ein zündholzschachtelgroßes Gerät wird mit zwei Elektroden am Oberkörper für 24 oder 48 Stunden angebracht. Das Ergebnis sind HRV-Muster. Deren Analyse liefern Aussagen zu Schlafqualität, Erholungsfähigkeit, Stressbelastung, Fitnesszustand und ressourcenfördernden wie -vermindernden Tätigkeiten. Eine wichtige Rolle spielt dabei der Schlaf. Nur in diesem Zustand kann das vegetative Nervensystem unbeeinflusst vom Tagesgeschehen arbeiten. Das erlaubt die Definition von Stressbelastungen.